NO MORE LOCKDOWN


ACHTUNG: Bitte beachtet das Sensationsurteil vom Familiengericht Weimar zur Masken- und Testpflicht weiter unten (bei Gerichtsurteilen...): Erstmalig fand in Deutschland zu diesem Thema eine gerichtliche Beweisaufnahme mittels Gutachter statt. Der Richter kam nach Beweisaufnahme in seinem Urteil zu dem Schluss, dass die Masken mehr schaden als nutzen, dass ein positiver PCR-Test allein noch lange kein Nachweis einer Infektion darstellt, sowie dass behördlich verhängte Maßnahmen wie Masken- und Testpflicht verfassungswidrig sind! (Unten stehend das sehr ausführliche Urteil als PDF...)

#ichmachdanichtmit / Ich empfehle möglichst die Originalquellen zu lesen!


Am 19. März 2021 erschien die 3. Spiegelmann-Single "No More Lockdown". Ein tanzbarer Song, der wohl vielen Menschen aus der Seele spricht!

 

Die Kollateralschäden von Lockdowns sind derart extrem, dass selbst die WHO weitgehend davon abrät.

(Quellen: Spiegel, The Sun,)

 

In Berlin sind laut Tagespiegel (Bericht vom 29. Januar 2021) ein Drittel der Musiker nach dem 2. Lockdown dabei ihren Beruf aufzugeben. Psychische Erkrankungen in der Bevölkerung nehmen stark zu - die Menschen, von denen viele ihre berufliche Existenz durch die Corona-Maßnahmen verloren haben,  möchten einfach wieder ihr "normales" Leben zurück!

 

Es geht nicht nur um die Frage schützen die Maßnahmen die besonders gefährdeten Personengruppen überhaupt (? - siehe dazu auch: Bericht des Instituts für Statistik der LMU München (Dez. 2020) - Zitat: "Die bisherigen Corona-Maßnahmen verfehlen notwendigen Schutz der Ältesten" - eine schallende Ohrfeige für die Politik...) und hat die Regierung das Recht durch Grundrechteeinschränkungen

/Grundrechteentzug (vermeintlich zum Schutz anderer) Millionen von vollkommen gesunden Menschen krank zu machen (?), durch Verhinderung sozialer Kontakte, Sport, Reisen etc., also all den Dingen die zu unserer täglichen Gesunderhaltung beitragen.

 

Viele Indizien sprechen dafür, dass extreme Maßnahmen wie Lockdowns weltweit mehr Leid ausgelöst haben als das Corona-Virus selbst. Die Frage nach der Verhältnismäßigkeit bleibt von den Politikern weltweit nach wie vor weitgehend unbeantwortet. Kritische Stimmen werden unterdrückt. Die Regierungen umgeben sich mit Beratern, die deren Linie verfolgen und ggf. auch Vorgaben umsetzen... Behördeninterne Kritiker wurden vielfach vom Dienst suspendiert.

(Siehe auch: Welt.de, Spiegel.de, BR, Berliner Zeitung, Deutsche Wirtschafts Nachrichten)

 

Ganz zu schweigen von dem vielfältigen Leid die Lockdowns und Arbeitsverbote bei den ärmsten Menschen der Welt auslösen: Nach unterschiedlichsten Quellen hat sich der Hunger (ausgelöst durch Arbeitsverbote im Lockdown und den Zusammenbruch von Lieferketten durch Lockdowns) in der Welt dadurch verdoppelt, sind hundertausende Kinder verhungert, unendlich viele seit Monaten ohne Schulunterricht...

 

(Quellen, u.a.: Deutsche Welle, Spiegel, twnews, Deutschlandfunk, Welthungerhilfe, Tagesschau.de, nzz,)


Pressestimmen:

Soundjungle.de: "Bei allen Gedanken zum hinterfragenden Inhalt der Corona-Maßnahmen, blieb das Songwriting und die Produktion von „No More Lockdown“ jedoch keinesfalls auf der Strecke: Denn der mit echten Instrumenten (E-Gitarre, E-Bass) produzierte Dance-Track wird nicht nur durch eine rhythmische Gitarren/Bass-Unisono-Linie im Vers angetrieben, sondern fällt auch durch exzellenten Satzgesang aus dem Rahmen! Der Refrain des ansonsten schlicht gehaltenen Titels bekommt somit eine besonders eingängige Note und wird extrem einprägsam. Eine schöne funky gespielte Rhythmusgitarre tut ihr Übriges dazu."

... "ein wirklich hervorragend produzierter Dance-Track!"


Lockdowns verstärken Armut:

"Die Übernahme der Lockdown-Maßnahmen aus den reichen Ländern hat zum Beispiel in Indien, Bangladesch, Nigeria oder Südafrika dazu geführt, dass Millionen von Tagelöhnern und Slumbewohnern, die bereits zuvor zu den Ärmsten der Armen gehörten, von einem Tag auf den anderen kein Einkommen mehr hatten (24, 25, 26). Dies bedeutet, dass ihre Familien, insbesondere die Kinder und Frauen, noch stärker verarmen und an Hunger leiden."

 

Quelle/vollständigen Artikel lesen: Ärzteblatt,



Hier die "No More Lockdown" Postkarten bestellen und damit "Spiegelmann" unterstützen! Ebay-Bestellung (Ein kleiner, minimaler Unterstützungs-Beitrag für hunderte von Recherche-Stunden und zig Arbeitsstunden Studioarbeit für die Spiegelmann-Song-Produktionen, die mich bisher weit mehr gekostet haben als durch die - lächerlich geringen Streaming-Tantiemen - wieder zurückfließen...)


Lockdown-Studien: Mehr Schaden als Nutzen!

Der kanadische Ökonom Douglas Allen hat allein über 80 weltweite Studien zur Corona-Lockdown-Politik untersucht und ausgewertet, die Allen auf seiner Professoren-Homepage der Simon Fraser University veröffentlicht hat.

 

Das Magazin Cicero berichtet: "Er schätzt den Schaden, den diese strikten Maßnahmen anrichten, deutlich höher ein als deren Nutzen." ...

"Sein Befund: Viele Forschungsarbeiten zu Covid-19 stützten sich auf falsche Annahmen, mit denen der Nutzen des Lockdowns überschätzt und die Kosten unterschätzt würden. „Infolgedessen kam die meisten frühen Kosten-Nutzen-Studien zu Ergebnissen, die durch spätere Daten widerlegt worden sind“, stellt der Ökonom fest."

 

„Größter politischer Fehler in Friedenszeiten“

 

"Die geringe Effektivität von Lockdowns erkläre, warum nach einem Jahr kein Zusammenhang zwischen der Anzahl der Todesfälle und der Strenge der Corona-Beschränkungen in unterschiedlichen Ländern zu erkennen sei.

In Bezug auf sein Heimatland mahnt Allen: Angesichts der enormen Kosten sei es möglich, „dass der Lockdown als einer der größten politischen Fehler in Friedenszeiten“ in die Geschichte Kanadas eingehen wird."

 

 

Quellen:  Cicero, Lockdown-Report im Original,


spanisch sprachige Talk-Runde über Gesundheitsminister Jens Spahn :-)



Dr. Jay Bhattacharya, Medizin-Professor an der berühmten Stanford University Medical School, sagte kürzlich:

"COVID-19 Lockdowns sind die größten Fehler im Gesundheitssystem die jemals gemacht wurden... der Schaden für die Menschen ist katastrophal"

(O-Ton: "biggest public health mistake we've ever made...The harm to people is catastrophic.")

Quelle: newsweek.com, (Über Jay Bhattachary)


Die Lage auf den Intensivstationen (DIVI-Register)

Wenn du dir selbst ein Bild machen möchtest über das Intensivregister (DIVI), dann klicke auf folgenden Link www.intensivregister.de und suche unter "Zeitreihen"...


Hintergrund-Informationen / Links zum Thema:

 

WHO warns against COVID-19 lockdowns due to economic damage:

nypost.com

David Nabarro / WHO rät von Lockdowns ab:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/coronavirus-who-experte-david-nabarro-raet-vonlockdowns-ab-a-8e797049-cd5a-4d10-8e1d-539e7b335387

 

Stanford Studie (peer reviewed!) mit Top Medizin-Wissenschaftler Ioannidis zeigt keinen Nutzen von Lockdowns:
https://tkp.at/2021/01/11/stanford-studie-mit-top-medizin-wissenschaftler-ioannidis-zeigt-keinennutzen-von-lockdowns/

 

Vergleich Sterblichkeit zwischen Schweden (kein Lockdown) und Deutschland (2 harte Lockdowns):
https://www.focus.de/gesundheit/news/todeszahlen-im-vergleich-vergleich-mit-schweden-wirftfrage-auf-wie-wirksam-unser-lockdown-war_id_13037141.html

 

Ist die Corona-Politik in Schweden erfolgreicher als die deutsche Strategie?
https://www.heise.de/tp/features/Ist-die-Corona-Politik-in-Schweden-erfolgreicher-als-diedeutsche-Strategie-5021206.html?seite=all

 

 

In Florida gab es OHNE Lockdown und OHNE Maskenpflicht weniger Covid-Tote als in anderen US Staaten:

https://www.welt.de/politik/ausland/plus228894847/US-Bundesstaat-Weniger-Tote-ohne-Lockdown-Hatte-Florida-am-Ende-doch-recht.html

 

WHO-Stratege über den Kampf gegen Corona:

"Ein Lockdown sollte das allerletzte Mittel sein"

Quelle: spiegel.de

 

"WHO condemn lockdowns and say they ‘only make poor people poorer’"

Quelle: msn.com (Microsoft News),


Reaktionen auf den andauernden Lockdown von Gastronomie & Hotelerie:

"Schlag ins Gesicht", "Nase voll"

Quelle: tageskarte.io,

 

Die Musik- und Veranstaltungsbranche wurde bereits seit über 1 Jahr in Dauer-Lockdown geschickt! Hier kann man sich ein Bild aus Betroffenensicht machen...

alarmstuferot.org


Inzidenzwerte sind steuerbar...


Unterschriften / Signatures der Great Barrington Declaration - Screenshot vom 24.03.20211
Unterschriften / Signatures der Great Barrington Declaration - Screenshot vom 24.03.20211

Hier geht es zur deutschsprachigen Version der Erklärung: HIER KLICKEN

Und hier kannst auch du unterzeichen: HIER KLICKEN

Die Great Barrington Declaration ist ein gutes Beispiele dafür wie dreist es ist, immer wieder ohne jegliche repräsentative Umfragen / Belege zu behaupten, dass die Mehrheit der Wissenschaftler hinter den Regierungs-Maßnahmen stehen würde. Dies wird uns ja quasi täglich von eifrigen Journalisten um die Ohren gehauen - eine frei erfundene Behauptung! Als besonders skurril empfinde ich diesebezüglich den Umstand, dass dieselben Medien/Journalisten - in diesem Fall zurecht - auf die ebenso beleglosen Behauptungen von Trump verweisen, dass er in in seinen Augen die Wahl gar nicht verloren hätte. Hier wird korrekterweise darauf hingewiesen, dass es für diese kruden Behauptungen keinerlei Belege gäbe, nur sobald es um "Corona" geht, misst man mit zweiterlei Maß! Die guten journalistischen Grundsätze keine Behauptungen OHNE Belege aufzustellen - einfach über Bord geworfen! Ich habe das immer wieder überprüft und für das ganze Jahr 2020 keinerlei Umfragen oder dergleichen für diese Behauptung (Was glaubt die Mehrheit der Wissenschaftler?) finden können. Erst in 2021 entdeckte ich eine kleine, nicht repräsentative, Umfrage aus Deutschland, die ich hier aber nicht zitiere, da man durch Auswahl der Befragten - vor allem bei so einem kleinen Personenkreis ! - geschickt manipulieren kann.

 

Um das mit einem Beispiel zu verdeutlichen: Würde man aus dem oben erwähnten Kreis der Great Barrington Unterzeichner eine Umfrage starten, würde manwohl zu dem Ergebnis gelangen, dass 100% der Wissenschaftler gegen die Regierungs-Maßnahmen sind. Das wäre ebenso wenig repräsentativ, wie wenn man eine Umfrage aus dem Umfeld Drosten / Charité erstellen würde... Hier würde vermutlich das Pendel in die gegenteilige Richtung ausschlagen. Demnach sind solche nicht reprässentativen Umfragen vollkommen wertlos und dienen nur der Beeinflussung der Menschen (meist im Sinne der Regierungen und der Pharmaindustrie, die nicht selten solche Umfragen in Auftrag geben). Abgesehen davon kann selbst die Mehrheit der Wissenschaftler irren... zur Wissenschaft gehören leider auch unzählige Irrtümer und ein breiter wissenschaftler Diskurs, der hier immer mehr abgewürgt wird, weshalb etliche Wissenschaftler bereits die Freiheit der Forschung in Gefahr sehen. Siehe dazu auch nachfolgende Links:

www.netzwerk-wissenschaftsfreiheit.de, Memorandum zur Wissenschaftsfreiheit , SZ


Die US-Staaten North & South Dakota haben viele Gemeinsamkeiten und sind bei den Corona-Maßnahmen unterschiedliche Wege gegangen. Während man in North Dakota auf Maskenpflicht und Lockdown setze, sah man in South Dakota davon ab. Hier sind die entlarvenden Infektionsverläufe...

Vergleich zwischen North & South Dakota:

jeweils gemeldete Covid 19 Fälle in 2020
jeweils gemeldete Covid 19 Fälle in 2020

In diesem Zusammenhang füge ich hier noch eine Grafik ein über die Sterblichkeit/Todesfälle in Schweden (kein Lockdown, keine Maskenpflicht, durchaus einige Corona-Maßnahmen, aber viele freiwilliger Natur...) aus dem Jahr 2020 ein. Was als auffällt ist vor allem, dass keine Exzess Mortalität (Übersterblichkeit) festzustellen ist, die wir jedoch in etlichen anderen Industriestaaten zu verzeichnen haben. Insbesondere Staaten mit härtesten Lockdowns (USA, England, Spanien etc.) weisen eine deutliche Übersterblichkeit auf.

 

Hier muss man genau hinsehen und die Hintergründe dafür analysieren. Bekannt ist u.a., dass viele Menschen (aus Angst vor Corona) in Lockdownzeiten auch bei Anzeichen eines Schlaganfalls/Herzinfarktes oft nicht zum Facharzt gehen. (Kardiologen in Deutschland warnen bereits seit April 2020 davor!!!) Ferner wissen wir, dass auffallend viele Dialyse-Patienten und Demenzkranke in Ländern mit harten Lockdowns gestorben sind.


Drostens Vorgänger an der Charité Berlin und ehem. WHO Führungskraft wenden sich gegen die Regierungslinie

Prof. Dr. med. Detlev H. Krüger (Direktor i.R. des Instituts für Virologie der Charité Berlin) und Prof. Dr. Klaus Stöhr (Ehem. Leiter des Globalen Influenza und Pandemievorbereitungsprogrammes der WHO Genf) wenden sich in einem offenen Brief an die Regirung und fordern eine Kurskorrektur:

Zitat: "Wir raten dringend davon ab, bei der geplanten gesetzlichen Normierung die „7-Tages-Inzidenz“ als alleinige Bemessungsgrundlage für antipandemische Schutzmaßnahmen zu definieren."

Weitere Informationen / Quelle: 2020news.de


Nach einem Bericht der Dailymail verstraben in England & Wales zwischen März und September 2020 insgesamt 26.000 Menschen mehr als in den vorliegenden Vergleichszeiträumen, aber nur 3% davon verstarben an oder mit Covid:

https://www.dailymail.co.uk/news/article-8854715/More-26-000-excess-deaths-recorded-private-homes-England-Wales-September.html

The OTHER coronavirus death toll: 26,000 more people than usual died in private homes in England and Wales between March and September - but only 3% of them from Covid.


Nach einem Bericht in der Welt verstarben in Florida, das weder LOCKDOWN noch MASKENPFLICHT eingeführt hatte, weniger Menschen im Verhältnis zur Bevölkerungszahl als in anderen US Staaten, die zum Teil drastischste LOCKDOWNS verordnet hatten!

https://www.welt.de/politik/ausland/plus228894847/US-Bundesstaat-Weniger-Tote-ohne-Lockdown-Hatte-Florida-am-Ende-doch-recht.html


Aus dem berühmten British Medical Journal (BMJ): Es erinnert nicht nur an die Masken-Deals in Deutschland...

 

"Wenn gute Wissenschaft durch den medizinisch-politischen Komplex unterdrückt wird, sterben Menschen

Politiker und Regierungen unterdrücken die Wissenschaft. Sie tun dies im öffentlichen Interesse, sagen sie, um die Verfügbarkeit von Diagnosen und Behandlungen zu beschleunigen. Sie tun es, um Innovationen zu fördern, um Produkte in nie dagewesener Geschwindigkeit auf den Markt zu bringen. Beide Gründe sind zum Teil plausibel; die größten Täuschungen haben ein Körnchen Wahrheit in sich. Aber das zugrunde liegende Verhalten ist beunruhigend.

Die Wissenschaft wird für politischen und finanziellen Gewinn unterdrückt. Covid-19 hat staatliche Korruption im großen Stil entfesselt, und sie ist schädlich für die öffentliche Gesundheit.1 Politiker und Industrie sind für diese opportunistische Veruntreuung verantwortlich. Aber auch Wissenschaftler und Gesundheitsexperten. Die Pandemie hat gezeigt, wie der medizinisch-politische Komplex im Notfall manipuliert werden kann - eine Zeit, in der es umso wichtiger ist, die Wissenschaft zu schützen."

... Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

Vollständiger Artikel im Original: bmj.com


Blankes Entsetzen beim ehem. Vorsitzenden des deutschen Richterbundes zu den vom Bund geplanten Änderungen des Infektionsschutzgesetzes:

 

Die Berliner Zeitung schreibt: "Willkür, Nichtachtung der Justiz und Dauerlockdown:

Jens Gnisa, Direktor des Amtsgerichtes Bielefeld in Nordrhein-Westfalen, attackiert den Bund. Grund ist die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes. „Man sieht mich selten fassungslos. Aber nun ist es so weit“, schreibt der frühere Vorsitzende des deutschen Richterbundes Gnisa auf seiner Facebook-Seite. Er sei „entsetzt“, die Pläne des Bundes hätten „mit meinem Demokratieverständnis nichts mehr zu tun“. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) plant mit dem neuen Gesetz unter anderem, ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen in ganz Deutschland die sogenannte Notbremse durchzusetzen.Teil davon ist auch ein strenge Ausgangssperre von 21:00 bis 5:00 Uhr.

 

Gnisa schreibt dazu: „Ab einer Inzidenz von 100 nächtliche Ausgangssperren zu verhängen, obwohl von Gerichten deren Wirksamkeit angezweifelt wurde, ist eine Nichtachtung der Justiz.“ Der Jurist weiter: „Eltern ab einer Inzidenz von 100 zu verbieten, ihre Kinder zu treffen, entspricht für mich auch nicht dem Bild des Grundgesetzes.“ Die angestrebten Maßnahmen seien in dieser Umsetzung „nicht der Brücken-Lockdown von zwei oder drei Wochen, der diskutiert wird“, sagt Gnisa. Sondern „ein nicht mehr einzufangender Dauer-Lockdown“."

Quelle und vollständiger Text: Berliner Zeitung,

 

Diese Tendenzen eines totalitären Staates sollten eigentlich jeden Bürger aufschrecken!


Verfassungsbeschwerde eines Richters:

 

Ein Berliner Richter legt Verfassungsbeschwerde gegen die Corona-Verordnungen ein!

Hier sind die wichtigsten 7 Kritikpunkte gelistet beim Netzwerk kritischer Richter und Staatsanwälte:

https://netzwerkkrista.de/2020/12/31/verfassungsbeschwerde-dr-schleiter/


Nichtigkeitsklage gegen den Impfstoff von Biontech/Pfizer unter dem Handelsnamen "Comirnaty" beim Europäischen Gerichtshof (EUGH):

Die südtiroler Rechtsanwältin DDr. Renate Holzeisen, am 16. Februar 2021 eine Nichtigkeitsklage gegen die bedingte Zulassung des Impfstoffes von Pfizer–BioNTech mit EU- Handelsnamen Comirnaty, beim Europäischen Gerichtshof eingereicht.

Hier kannst du die Klageschrift im Original downloaden:

Klageschrift Nichtigkeitsklage gegen Biontech Comirnaty

 

Hinweis: Die Klage ist sehr sorgfältig ausgearbeitet und verweist auf eine Fülle an Hintergrundinformationen, die der Mehrheit der Bevälkerung absolut unbekannt sind, da sie in den Massenmedien einfach nicht erwähnt oder besser ausgedrückt "totgeschwiegen" werden. Ich lege jedem ans Herz das Dokument zu lesen... "spannend wie ein Krimi" meinen diejenigen, die sich schon gänzlich durchgearbeitet haben...


Hier das Urteils eines Richters aus Weimar zu den Corona-Auflagen:

Der Richter stufte die Corona-Maßnahmen-Verordnung des Landes Thüringen als verfassungswidrig ein (wogegen die Staatsanwaltschaft inzwischen Berufung eingelegt hat - das Verfahren läuft...). Interessant ist die Urteilsbegründung des Richters - über die praktisch nicht berichtet wurde - der sich intensiv mit den wissenschaftlichen Studien zum Thema auseinandergesetzt hat.

 

Hier das Urteil in voller Länge:

https://www.burhoff.de/asp_weitere_beschluesse/inhalte/6054.htm


Richterin am Amtsgericht Ludwigsburg zerpflückt Corona-Verordnung:

Aus der Ludwigsburger Kreiszeitung: "In einem spektakulären Urteil hat eine Richterin des Ludwigsburger Amtsgerichts die Corona-Verordnung von Baden-Württemberg für verfassungswidrig erklärt. Der Angeklagte, der gegen die Abstandsregel verstoßen haben soll, wurde freigesprochen."

 

Hier zum Artikel: lkz.de

Und hier dazu ein weiterer Beitrag aus der Stuttgarter Zeitung.


Sensationsurteil in Familiengericht bezüglich Maskenpflicht und PCR-Tests:

Nach diversen Gerichtsurteilen in Österreich (Verwaltungsgericht - siehe weiter unten!), Portugal und Südamerika, hat nun erstmals auch ein deutsches Gericht eine Beweiserhebung mittels Gutachten duchgeführt und dabei u.a. festgestellt, dass ein PCR-Test alleine noch lange keine akute Infektion feststellen kann:

 

2020news schreibt:

"Am 8. April 2021 hat das Familiengericht Weimar beschlossen, dass es zwei Weimarer Schulen mit sofortiger Wirkung verboten ist, den Schülerinnen und Schüler vorzuschreiben, Mund-Nasen-Bedeckungen aller Art (insbesondere qualifizierte Masken wie FFP2-Masken) zu tragen, ihnen AHA-Mindestabstände aufzuerlegen und/oder an SARS-CoV-2-Schnelltests teilzunehmen. Zugleich hat das Gericht bestimmt, dass der Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten ist.

Erstmalig ist nun vor einem deutschen Gericht Beweis erhoben worden hinsichtlich der wissenschaftlichen Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit der verordneten Anit-Corona-Massnahmen. Als Gutachterinnen waren die Hygieneärztin Prof. Dr. med Ines Kappstein, der Psychologe Prof. Dr. Christof Kuhbandner und die Biologin Prof. Dr. rer. biol. hum. Ulrike Kämmerer gehört worden."

 

und weiter:

 

"Nach Prüfung der Sach- und Rechtslage und Auswertung der Gutachten ist das Familiengericht Weimar zu der Erkenntnis gelangt, dass die nun verbotenen Massnahmen eine gegenwärtige, in einem solchen Maß vorhandene Gefahr für das geistige, körperliche oder seelische Wohl des Kindes darstellen, dass sich bei weiterer Entwicklung ohne Intervention eine erhebliche Schädigung mit ziemlicher Sicherheit voraussehen lässt.

Der Richter führt aus: “Eine solche Gefährdung liegt hier vor. Denn die Kinder werden insbesondere durch die Pflicht, während der Schulzeit Gesichtsmasken zu tragen und Abstände untereinander und zu weiteren Personen einzuhalten, in ihrem geistigen, körperlichen und seelischen Wohl nicht nur gefährdet, sondern darüber hinaus schon gegenwärtig geschädigt. Dadurch werden zugleich zahlreiche Rechte der Kinder und ihrer Eltern aus Gesetz, Verfassung und internationalen Konventionen verletzt. Das gilt insbesondere für das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und auf körperliche Unversehrtheit aus Artikel 2 Grundgesetz sowie für das Recht aus Artikel 6 Grundgesetz auf Erziehung und Betreuung durch die Eltern (auch im Hinblick auf Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge und von Kindern zu tragender„Gegenstände“)…

Der Richter stellt fest: “Die Kinder werden physisch, psychisch und pädagogisch geschädigt und in ihren Rechten verletzt, ohne dass dem ein Nutzen für die Kinder selbst oder Dritte gegenübersteht.”"

Kompletten Artikel zu dem Gerichtsurteil HIER lesen!

 

Quelle: 2020news,

 

Und hier das mehr als lesenswerte, sehr ausführliche Urteil im Original zum Download.

Download
Urteil des Familiengerichts zur Masken- und Testpflicht an Schulen...
Mittels gerichtlicher Beweisaufnahme durch hochkarätige Gutachter wurde erstmals in Deutschland amtlich festgestellt, dass die Masken mehr schaden als nutzen, ein positiver PCR-Test noch lange keine Infektion nachweist, sowie dass die Masken- und Testpflicht verfassungswidrig sind! Bitte lest das Urteil im Original und verbreitet es weiter...
Urteil Amtsgericht-Weimar-9-F-148-21-EAO
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Das Urteil im Originaltext verweist auf zahlreiche wissenschaftliche Studien und Gutachten, die in den meisten Artikeln ÜBER das Urteil gar nicht erst erwähnt oder besprochen werden...



Das österreichische Verfassungsgericht erklärte zahlreiche von der Regierung verhängten Corona-Maßnahmen für verfassungswidrig:

Quellen: Verfassungsgerichtshof Österreich, food-monitor.de, ots.at, reuters.com,


DWN (Deutsche Wirtschafts Nachrichten) vermeldet am 1. April 2021:

"Hammer-Urteil in Österreich: PCR-Test allein ist als Infektionsnachweis ungeeignet" und weiter:

"Das Verwaltungsgericht Wien hat das Verbot einer Corona-Demo für rechtswidrig erklärt. Darüber hinaus sei die ihr zugrunde liegende Datenbasis des österreichischen Gesundheitsministers unzureichend. Denn sie entspreche nicht den Empfehlungen der WHO"

 

Das Verwaltungsgericht Wien stellte fest, dass das von den Behörden verhängte Versammlungsverbot unzulässig ist (Zitat aus dem Urteil):

"I. Der Beschwerde wird Folge gegeben und der angefochtene Bescheid behoben.Die Untersagung erfolgte zu Unrecht.

II. Gegen dieses Erkenntnis ist gemäß § 25a VwGG eine ordentliche Revision anden Verwaltungsgerichtshof nach Art. 133 Abs. 4 B-VG unzulässig."

 

Quellen: Urteil des Verwaltungsgerichts im Original: HIER KLICKEN,

Deutsche Wirtschafts Nachrichten


Bereits im Frühjahr 2020 stufte der saarländische Verfassungsgerichtshof die dort verhängten Ausgangsbeschränkungen und Kontaktnachverfolgungen als verfassungswidrig ein:

 

Quellen: lto.de, Saarbrücker Zeitung, sol.de,


Berliner Verwaltungsgericht kippt Begrenzung der Kundenzahl im Einzelhandel:

 

"Der Richtwert von einer Person pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche bringe „kein signifikantes Mehr an Infektionsschutz“ und stehe in keinem angemessenen Verhältnis „zu den dadurch erwartbar verursachten weiteren Umsatzeinbußen“, erklärte das Gericht am Mittwoch." laut Epochtimes...

 

Quelle: Epochtimes Deutschland,

 

Hinweis: Typisch für die Berichterstattung in Corona-Zeiten ist auch, dass die Massenmedien kaum über diese Gerichtsurteile berichten.


EMA Dashboard zu negativen Impfvorfällen

Hier geht's zum EMA Dashboard der EU (wo alle bisher gemeldeten negativen Impfvorfälle gelistet sind.) Ich kenne kein einziges Massenmedium das bisher darüber berichtet hat... Stand heute / 24.03.21 waren über 111.000 Fälle gemeldet!

 

Nachtrag vom 08.04.21: ACHTUNG: Die EMA hat das System und die Verlinkung geändert! Man hat jetzt ein Dashboard für alle gemeldeten Arzneimittelnebenwirkungen eingeführt, die Nebenwirkungen der Impfstoffe kann man sich jetzt einzeln abrufen, allerdings ist das alles nicht mehr so leicht auffindbar (Warum?):

Bitte klicke auf diesen Link Europäische Datenbank und klicke auf den Buchstaben "C" (für Corona / Covid), scrolle anschließend nach unten bis "Covid". Hier findest du die verschiedenen Impfstoffe, deren Nebenwirkungen und Verdachtsfälle du hier ansehen kannst! Für 4 verschiedene Impfstoffe liegen Daten bereit. (Ggf. mehrfach probieren, da Server wohl öfter mal überlastet...) Am 08.04.21 waren bereits 127.789 "Fälle" für den Astrazeneca-Impfstoff gemeldet...

 


Experten zerpflücken Studie über angebliche Mehrinfektionen nach Anti-Corona-Maßnahmen-Demos:
Der Nordkurier berichtet: "Große Querdenken-Demos sollen Superspreader-Events gewesen sein, wollen zwei Wissenschaftler herausgefunden haben. Experten zweifeln das Ergebnis an und diagnostizieren politisch motivierte Zahlenschieberei.
Auf jeden Fall grober Unfug sind die 21.000 Mehrinfektionen“, sagt Statistik-Professor Walter Krämer von der Uni Dortmund dem Nordkurier. Die mächtig klingende Zahl sei Ergebnis eines „ausgefeilten statistischen Modells“, das auf Schätzungen beruhe und somit erhebliche Zufallsfehler enthalte. „Die angeblich 21.000 Mehrinfektionen sind nicht im wahren Leben tatsächlich beobachtet worden, sondern das Artefakt eines statistischen Modells.”"
Quelle: nordkurier.de

Die Medien sind voll von Berichten über die "schrecklichen" Langzeitfolgen einer Covid-Erkrankung.

 

Der ehem. Bereichsleiter Psychiatrie der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich Dr. Kai von Massenbach (Dr. Kai von Massenbach (Er studierte Betriebswirtschaft an der Universität St. Gallen (HSG) und Psychologie an der University of Athens (USA) und an der Universität Zürich.) kritisiert entsprechende Berichte und Studien (da sie wichtige Aspekte der Psychologie nicht berücksichtigen) und nimmt dazu wie folgt Stellung:

 

"Der Einfluss unserer Erwartungshaltung auf unsere Gesundheit ist sehr gross. Dieser Effekt ist bekannt und muss bei Studien zu Medikamenten als sog. «Placeboeffekt» berücksichtigt werden. Der umgekehrte Effekt ist auch sehr gut untersucht und wird «Noceboeffekt» genannt. Wenn Patienten über eine Nebenwirkung eines Medikamentes informiert werden, dann aber ein Präparat ohne Wirkstoff erhalten, entwickeln sehr viele Menschen trotzdem die angekündigten Nebenwirkungen. Je nach Studie und Erkrankungsbild können bis zu 80% der Personen aus der Placebogruppe Nebenwirkungen entwickeln, ohne den Wirkstoff erhalten zu haben.

 

Dieser Effekt ist so bedeutsam, dass Ärzte angehalten werden bei der gesetzlich zwingend erforderlichen Aufklärung mögliche negative Folgen einer Behandlung einfach einmal zu nennen, nicht zu wiederholen und auch nicht wortreich auszuschmücken. Diese Empfehlung beruht auf der Erkenntnis, dass die Wiederholung und das Ausschmücken von möglichen Nebenwirkungen einer Therapie, diese Nebenwirkungen fördert und mitverursacht."

 

Quelle & vollständiger Artikel mit weiteren Quellen: kai-vonmassenbach.ch


Der Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach fällt immer wieder mit seinen Angst erzeugenden Aussagen und Prognosen auf.

 

Hier ein offener Brief von mehreren Fach-Ärzten und Ärzten:

 

Berlin, 29. März 2021

Offener Brief: Trennung der Arzt-Rolle von Ihrer politischen Betätigung

 

Sehr geehrter Herr Dr. Lauterbach,

als Politiker der Regierungskoalition sind Sie prominenter Unterstützer von deren Corona-Politik. Immer wieder treten Sie mit extremen Meinungsbekundungen im Zusammenhang mit SARS-CoV2-Infektionen auf. Dabei nehmen Sie zumindest billigend in Kauf, in der Bevölkerung den Irrtum auszulösen, Ihre Äußerungen gründeten auf Ihrer ärztlichen Kompetenz oder auf ärztlicher Verpflichtung gegenüber dem Allgemeinwohl. Beispielhaft hierfür ist Ihr Tweet vom 26.3.21 (siehe Anlage):

 

“Viele 40-80 Jährige werden einen Moment der Unachtsamkeit mit dem Tod oder Invalidität bezahlen. Junge Männer werden von Sportlern zu Lungenkranken mit Potenzproblemen…”


Wir Unterzeichner stellen klar, dass diese Äußerung von Ihnen, wie eine überwältigende Vielzahl zuvor

  1. dem medizinischen Kenntnisstand sowie
  2. der ärztlichen Berufserfahrung widerspricht und
  3. sich in derartig sinnentstellender Überzogenheit als Warnung eines Arztes an
    ratsuchende Menschen kategorisch verbietet.

Unbeschadet aller zulässigen Differenzen bei der Kommunikation des Kenntnisstandes gilt für Ärzte: primum non nocere. Es ist unsere grundlegende Berufspflicht, bei jeglichem Handeln gegenüber Patienten zusätzlichen Schaden für diese zu vermeiden.


Bei Ihren oben dargelegten Äußerungen überwiegt jedoch vor jedem Informationsgehalt das Schüren irrationaler und extremer Angst. Damit sind diese Äußerungen geeignet, einer Vielzahl von Menschen psychisch wie mittelbar somatisch schweren gesundheitlichen Schaden zuzufügen.


Wir fordern Sie daher höflich auf, Ihre politische Betätigung künftig für die Öffentlichkeit deutlich erkennbar von Ihrer Berufszulassung als Arzt zu trennen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Brandenburg
Dr. med. Paul Brandenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin,
Notfallmedizin
Berlin

 

auch im Namen von

Christian Gutekunst
Facharzt für Allgemeinmedizin
Kiel

 

Dr. med. Peter Klare
Facharzt für Frauenheilkunde /
Gynäkologische Onkologie
Berlin

 

Dr. med. Ines Hönicke
Fachärztin für Anästhesiologie und Psychotherapie
Potsdam

 

Dr. med. Susann Schumann
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Berlin

 

Radimé Farhumand
Fachärztin für Anästhesie
Gelsenkirchen

 

Dr. med. Jürgen-Detlef Theuer
Facharzt für Innere Medizin / Kardiologie
Seelow

 

Dr. med. Markus Hahn
Facharzt Innere Medizin / Hämatologie
und Internistische Onkologie
Ansbach

 

Ulrike Bross-Kurat
Ärztin, Psychotherapie
Berlin

 

Dr. med. Thomas Külken
Facharzt für Allgemeinmedizin
Taufen

 

Dorothee Göllner
Fachärztin für Kinder-und Jugendmedizin
Lippetal

 

Dr. Ursula Gehring
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Waldkirch

 

Dr. med. Michaela Gauch
FMH Allg./Innere Medizin
Chur


Dr.med. Stefanie Stuhlweißenburg
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Blaustein

 

Dr. Olaf Kistenmacher
Facharzt Allgemeinmedizin, Sportmedizin
Rellingen

 

Oli Rebmann
Facharzt für Anästhesiologie, Notfallmedizin
Stuttgart


Christine Roch
Ärztin, Homöopathie
Schwabach

 

Jette Limberg-Diers
Ärztin
Aumühle

 

Dr.med. Sebastian Hinz
Facharzt für Innere Medizin / Gastroenterologie
Erfurt

 

gez. Pürner
Dr. med. Friedrich Pürner, MPH
Facharzt für Öffentliches
Gesundheitswesen
Aichach-Friedberg

 

Dr. med. Dora Benedek
Fachärztin für Innere Medizin
Berlin

 

Dr.med. Martin Schmidt-Achert
Facharzt für Innere Medizin
Oberaudorf

 

Dr. med. Anita Kuhlmann
Fachärztin für Psychosomatische Medizin
Lörrach-Stetten

 

Dr. med. Christine Pflugbeil
Fachärztin für Physiologie (i.R.)
Berlin

 

Rantje Meierkord
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Schladen

 

Dr. Marco Korell
Facharzt für Innere Medizin
Hamburg

 

Dr. Annett Schwichtenberg
Fachärztin für Gynäkologie /
Geburtshilfe
Hannover

 

Dr. med. Wolfgang Heber
Hautarzt
Kronshagen

 

Dr. med. Martin Hirte
Facharzt Kinder- und Jugendmedizin
Herrsching

 

Dr. med. Paul Kirchner
Facharzt für Innere Medizin /
Endokrinologie und Diabetologie
Salz

 

Dr. med. Michael Knoch
Arzt
Berlin

 

Dr. Nadja Weinbach
Fachärztin für Psychosomatische
Medizin und Psychotherapie
Wiesbaden

 

Dr. med. Waltraud Parta-Kehry
Fachärztin für Gynäkologie,
Reproduktionsmedizin (i.R.)
Heidelberg

 

Dr. Rebekka Leist
Fachärztin Gynäkologie
München

 

Dr. med. Juliane Bitsch
Fachärztin für Psychiatrie und
Psychotherapie
Münster

 

Dr. med. Fernando C. Dimeo
Facharzt für Innere Medizin
Berlin

 

Josef J. Diers
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Aumühle

 

 

Quelle: https://1bis19.de/politik/offener-aerztebrief-an-karl-lauterbach/


Eine Mitarbeiterin eine Gesundheitsamtes berichtet

 

"Der YouTube-Kanal Schattenkabinett hat am 4. April 2021 ein Interview mit einer Mitarbeiterin aus einem Gesundheitsamt veröffentlich, das bemerkenswerte Einblicke in das Virus-Geschehen gewährt. Die Frau Fischer genannte Whistleblowerin hat sich in Kooperation mit der Organisation Mutigmacher.org zu ihrer Aussage entschlossen.

Nach Darstellung von Frau Fischer kann von Überlastung in den Gesundheitsämtern keine Rede sein. Bis etwa November hätten sie etwas mehr zu tun, weil die Gesundheitsämter selber getestet hatten. 20-30 Anschreiben und 15-20 Telefongespräche mit Bürgern habe es damals am Tag gegeben. Mit dem vielen Testen habe man den Lockdown begründen wollen. Durch die vielen Tests seien die positiven Ergebnisse gestiegen. Nach dem Lockdown hätten die Ämter und Landkreise nicht mehr selber getestet, ab diesem Moment hätten sie in Ämtern nur noch rumgesessen."

 

 

Quelle: 2020news,